Mentoren

Emily Slater Mentorin für Englisch an der Steinmühle

Warum sind Lesementorinnenen und Mentorenen in der heutigen Zeit so wichtig?

Schauen Sie doch einfach in die kurzen YouTube Beiträge:

Warum brauchen wir mehr Leseförderung?
 
Portrait Sabine Toepfer: Warum bin ich Lesementorin
https://www.youtube.com/watch?v=5E3_b7dndVg&t=30s

Wir freuen uns, wenn wir Sie als Mentorin, als Mentor, als Leselernhelfer für die Kinder in Marburg und im Landkreis Marburg-Biedenkopf gewinnen können.

Wie können Sie Mentorin oder Mentor werden?

Wenn Sie als Mentorin oder als Mentor ehrenamtlich tätig sein möchten, dann brauchen Sie Zeit, Humor, Geduld und die Neugierde darauf, gemeinsam mit einem Kind die Freude am Lesen zu entdecken.

Denn darum geht es bei MENTOR - Die Leselernhelfer. Wir wollen insbesondere Kinder aus sozial benachteiligten und bildungsfernen Familien dabei unterstützen, ihre Lesekompetenzen zu verbessern und dadurch größere Chancen im Leben zu haben. Kinder, die lesen, bekommen Einblicke in andere Welten, sie regen ihre Phantasie an, lernen oft nebenbei und erfahren, wie spannend es sein kann, mit Sprache umzugehen.

Was machen Sie als Mentor, als Mentorin?

MENTOR - Die Leselernhelfer setzt auf das sogenannte 1:1 Prinzip, auf Bildung durch Bindung: Sie als Mentorin, als Mentor lesen pro Woche eine Stunde mit einem Kind oder einem Jugendlichen und dies ein Jahr lang und in der Schule. Leselernhelfer sind keine Nachhilfelehrer. Sie verfolgen keine Unterrichtsziele und bewerten nicht. Wie sie gemeinsam mit einem Kind oder einem Jugendlichen die Freude am Lesen entdecken, bleibt ihrer Phantasie und der des Lesekindes überlassen. Ebenso, welches Buch oder auch welchen Comic oder welche Kinderzeitung sie miteinander lesen, wie sie darüber sprechen und ob Singen, Rätsel raten oder Spielen Teil ihrer gemeinsamen Mentorenstunde ist.

Das Besondere am 1:1 Prinzip ist, dass im Laufe der Zeit zwischen Mentoren und Leselernkindern eine vertrauensvolle Beziehung entsteht, die den Kindern hilft, mehr Selbstvertrauen zu entwickeln.

Welche Voraussetzungen müssen Sie als Mentorin, als Mentor mitbringen?

Als Mentorin oder Mentor müssen Sie nichts weiter mitbringen, außer Interesse daran, ihr Leselernkind für das Lesen zu begeistern. Und Sie brauchen ein aktuelles, erweitertes polizeiliches Führungszeugnis.

Sie sind ehrenamtlich tätig. Ein Honorar gibt es für Ihre Tätigkeit als Mentorin oder Mentor nicht.
Als ehrenamtlich Tätige genießen Sie in Hessen Versicherungsschutz der Unfallkasse Hessen.

Ein wichtiges Detail ist Ihre Zeitplanung: Selbstverständlich planen Sie Ihren Urlaub nach Ihrem Kalender. Für die Kinder, die Eltern und die Schule ist es allerdings gut, wenn sie wissen, dass Sie versuchen werden, möglichst ein Schuljahr lang mit Ihrem Leselernkind zu lesen.

Zum Umgang mit den uns anvertrauten Lesekindern sollte es selbstverständlich sein, die hier hinterlegten Verhaltensregeln zu beachten.

Was sind die Aufgaben von MENTOR - Die Leselernhelfer Region Marburg-Biedenkopf e.V.?

Wir als Verein organisieren vor allem die Zusammenarbeit mit den Schulen und Lehrern. Wobei die Lehrer die Leselernkinder auswählen und die Eltern um ihre Zustimmung zum Lesen bitten. Wir bieten Einführungs- und Weiterbildungsseminare an und wir helfen Ihnen bei allen Fragen rund um Ihre Mentorenstunden. In unserer kleinen Bibliothek mit Büchern und Leseheften finden Sie eine Auswahl an Büchern für die Klassen 1 - 4.

Hier finden Sie die aktuelle Liste der auszuleihenden Bücher >>>

Bei Interesse an MENTOR - Die Leselernhelfer nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Herzlichen Dank im Namen der Kinder

Ihre Inge Maisch i.A. des Vorstandes

 

 

Unsere Mentoren erhalten zu Beginn ihrer Tätigkeit eine MENTORen-Tasche, gesponsert von Karin und Peter Ahrens - Kaufhaus Ahrens.